Dock66 Motorcycle Parts

Die Story

Dock66 Motorcycle Parts ist einer der führenden Webshops und Versandhandel von Ersatzteilen und Zubehör für Custombikes, Chopper und US-Bikes. Alles beginnt 1991 in einer kleinen Garage in der Duisburger Innenstadt, von wo aus Firmengründer und Inhaber Frank Muschalla seine Leidenschaft zum Beruf macht und beginnt, mit klassischen Motorrädern zu handeln.

Die besten und coolsten Motorräder, insbesondere ausgefallene Harley-Davidson Modelle, gibt es zu jener Zeit in den USA. Daher reist er mit seinen Partnern mehrmals im Jahr an die US-Ostküste und füllt für seine Kunden die Container mit Motorrädern. Als Transportfahrzeuge in den USA dienen ihm zunächst ein 1966er Dodge D100, dann ein Ford E150 Van – beide mit V8-Motoren. Nachdem genügend Motorräder aufgetrieben und in einer gemieteten Halle eingelagert sind, folgt die immer gleiche Prozedur: Eigenhändig belädt Frank den Vierzig-Fuß-Container mit Motorrädern und Accessories, verzurrt alle Bikes gründlich und verabschiedet sich in Richtung Heimat.

Da die alte Garage längst aus allen Nähten platzt, beschließt Frank, ein Ladengeschäft auf der Hafenstraße 66 in Duisburg-Ruhrort anzumieten. Unter dem Firmennamen Dock66 Classic Motorcycles nimmt der Motorradhandel Fahrt auf. Endlich kann er nicht nur die Motorräder im Showroom ausstellen, sondern die gesamte Palette an Dienstleistungen rund um US-Bikes und klassische Motorräder anbieten. Es gibt Ersatzteile sowie ausgefallenes Zubehör. Reparaturen, Wartung und Customizing werden von Werkstattchef Andreas im Basement durchgeführt.

Die Firma wächst unaufhaltsam. Messestände, Teilemärkte, Bikertreffen und ständige USA-Einkaufstouren zählen zum Alltag der Dock66-Crew. 1999 wird auch der Laden in Ruhrort zu klein für die Aufgaben an ein florierendes Motorradgeschäft. Daher führt der nächste Schritt zu einem weitläufigen Ladenlokal im Gewerbegebiet von Voerde mit großflächigem Ausstellungsraum und gut ausgestatteter Werkstatt. Auf glänzenden Fliesen und zwischen antiken US-Zapfsäulen stehen Harley-Davidson Sportster, Softails und E-Glides zum Verkauf, flankiert von Triumph-Klassikern oder Honda-Cruisern. Customizing, bislang nur von Zeit zu Zeit praktiziert, entwickelt sich zum bestimmenden Thema von Dock66. Es entstehen so wegweisende Projekte wie die Dockster-Kleinserie, die prämierte Golden-Softail und die für Dock66 typischen Umbauten auf Basis klassischer Shovelhead-FLHs.

Fehlender Nachschub aus den USA und Familiennachwuchs führt dazu, dass Frank die Marke 2003 auf Versandhandel umstellt. Zu Beginn vom Standort Alpen aus, ab 2007 aus einem Lager in Rheinberg muss Dock66 nun ohne Laufkundschaft auskommen, kann jetzt via Internet aber Kunden in ganz Europa bedienen. Alle Strukturen und Arbeitsabläufe werden neu durchdacht und bei Bedarf geändert. Per Online-Versandhandel vertreibt Dock66 Motorcycle Parts seither Accessories, Ersatzteile und Zubehör für US-Bikes, Chopper und klassische Motorräder. Die kontinuierlich wachsende Anzahl an Artikeln wird aus diversen Ländern importiert und in noch viel mehr Staaten verschickt. Dock66 ist im digitalen Zeitalter angekommen.

Nach einem erneuten Umzug 2010 in eine Backsteinhalle auf dem Eurotec-Gelände in Moers gibt es wieder genügend Platz, um neben der Ware auch Motorräder unterzustellen. Klassische US-Cars wie ein 55er Cadillac Convertible oder Hot Rods aus den Dreißigerjahren werden als Spaßgeräte oder Werbeträger eingesetzt. Denn Dock66-Inhaber Frank hat nicht nur Motorräder zur Passion, sondern auch US-Cars. So startet ab 2005 ein superschneller Chevy Bel Air unter der Flagge von Dock66 auf dem Dragstrip.

2015 folgt ein weiterer, vorläufig letzter Umzug zurück in den Ort der Gründung von Dock66, nach Duisburg. Die stattliche, 800 Quadratmeter große Halle, eine ehemalige Großbäckerei im Stadtteil Neudorf, bietet genügend Platz, um die eigenen Fahrzeuge zu parken und zu restaurieren. Vor allem aber bietet sie alle Möglichkeiten für einen modernen Online-Versandhandel – mit riesiger Lagerfläche, zeitgemäßer Versandabteilung und fortschrittlichen, vernetzten Büros. 2017 wird die eigene Bekleidungslinie Dock66 Riding Gear eingeführt. Dock66 investiert kräftig in den Warenbestand, in Produkterweiterungen, in Energieerzeugung per Solartechnologie und in seine Mitarbeiter. Damit ist das Team fachlich kompetent aufgestellt. Nahezu alle Artikel aus dem Onlineshop sind auch auf Lager. Denn bei Dock66 weiß man: Wer verkaufen möchte, muss die Ware auch vor Ort haben. Ready to go.